22. Lockdown-Arena: Starke Fischer-Junioren

Gestern Dienstag trumpften unsere Junioren im Chess960 (auch als Fischerschach bekannt), stark auf: Philipp gewann, Loris belegte den zweiten Podestplatz, und Marlon schaffte es als jüngster Teilnehmer mit dem fünften Rang ebenfalls in die obere Tabellenhälfte. Die Ehre der Erwachsenen rettete Daniel mit der Bronze-Trophäe. Die ältere Fraktion war allerdings dadurch handicapiert, dass es zwei spielstarken Teilnehmern gar nicht oder nur zu einem Kurzeinsatz reichte.

In der 960er-Variante zählt Eröffnungswissen gar nichts. Dafür sind schnelles Erfassen und Improvisieren gefragt. Junioren sind dabei natürlich im Vorteil, und sie wussten diesen zu nutzen.

Die Remisquote war mit 23 Prozent relativ hoch, zum Leidwesen all jener, die den Berserkern Paroli bieten und Niederlagen abwenden konnten. Aber in einer Arena ist nach zwei Remisen bekanntlich Schluss mit Punkten, wenn kein Sieg gelingen will.

Wie immer im Chess960 gab es alle Stellungstypen, von einer Rochade mit Fianchetto in drei Zügen bis zu eigenwilligen Entwicklungsproblemen und Felderschwächen. Langweile kam höchst selten auf, und Spass war garantiert, unter anderem auch dank einer Berserkrate von vierzig Prozent.

SGW-Lockdown-22-Chess960 Arena vom 16. Februar 2021

Arena 5+3, 90 Minuten, Gewinnsträhnenbonus und Berserk

Rang Name Punkte Partien Leistung Berserkrate
1 Philipp Jenny 25 12 1653 92%
2 Loris Gamsa 17 9 1677 100%
3 Daniel Almeida 16 9 1537 78%
4 Ingo Klaus 12 7 1692  
5 Marlon Guyer 7 6 1558  
6 Christian Bachmann 4 8 1497  
7 Norbert Hies 4 6 1331  
8 Claudio Gloor 3 2 1446 50%
9 Ruth Huber 2 7 1189  
10 Rolf Benz 0 0    
11 Nick Müller 0 4 944  

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.