L2-Teamkampf online: Vorprogrammierter Abstieg für Winterthur

Gestern Dienstag ist das Onlineteam der SG Winterthur auf dem neuten und somit zweitletzten Platz ins Turnier gestartet. Die Zeichen standen also auf Abstieg, und nur eine überdurchschnittliche Leistung hätte uns den Ligaerhalt retten können. Diese Leistung blieb leider aus. Zwar konnten wir uns bis kurz vor Schluss noch auf den siebten Zwischenrang vorarbeiten, doch auf der Zielgeraden büssten wir wieder zwei Ränge ein und landeten dort, wo wir angefangen hatten. Mit 47 Punkten fehlten uns deren acht zum Ligaerhalt. Mit uns treten auch Chessflyers (51) und das zweite Team von Sorab Basel (41) den Gang nach unten an. Es siegte der CS Schachklub Zürich (106) knapp vor dem Team Ticino (103) und dem SK Zollikofen (97).

Beste Winterthurer waren 29./91 Rolf Benz (12 Punkte aus 8 Partien, Turnierleistung 2142) und 30. Claudio Gloor (12/9, 2098, Berserkrate 22 Prozent). Weitere Punkte für Winterthur holten 43. René Hirzel (10/11, 1976), 60. Paul Lincke (8/11, 1799) und 79. Christian Bachmann (5/10, 1484). Streichresultate: 80. Cédric Hirzel (4/7, 1779), 81. Ruth Huber (4/14, 1465) und 83. Robin Hirzel (3/5, 1658).

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.