L1-Teamkampf online: Winterthur erreicht nur Minimalziel

Das Positive zuerst: Gestern Dienstag im L1-Teamkampf ist unser Onlineteam trotz Abwesenheit von GM Florian Jenni mit so vielen starken Spielern angetreten wie nie zuvor (wenn auch nicht alle von Beginn weg). So war es nur logisch, dass wir den Ligaerhalt locker geschafft haben.

Es siegte hoch überlegen das Sorab Basel Team (154 Punkte) vor La Garde du Roi (101) und dem Geneva Chess Club (93). Die Schachgesellschaft Winterthur belegte mit 79 Punkten den fünften Rang von zehn Teams. Es zählten die sechs besten Einzelergebnisse.

Mit dieser Leistung können wir allerdings nicht zufrieden sein, sind wir doch auf Platz drei ins Turnier gestartet und haben somit zwei Ränge verloren. Unser Top-Leader Benedict Hasenohr fiel nach einem Berserk-Startsieg vorübergehend ins Mittelfeld zurück und spielte sich erst gegen Ende des Turniers wieder in die Top Ten der Einzelspieler. Das Zeitformat mit drei Sekunden Inkrement erschwert Berserk, so hatte er einen schweren Stand.

Die Einzelergebnisse der Winterthurer: 10. Benedict Hasenohr (20 Punkte aus 12 Partien), 21. Claudio Gloor (15/14), 29. Daniel Almeida (13/11), 39. Horst Zesiger (11/9), 43. René Hirzel (10/9), 48. Robin Hirzel (10/14), 61. Paul Lincke (8/13), 67. Cédric Hirzel (6/8), 74. Pan Yun (4/4), 75. David Mäder (4/3), 78. Patrik Zoller (4/7). – 11 Teilnehmer aus Winterthur, 93 Teilnehmer insgesamt.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.