Quarantänestart: Emanuel Schiendorfer «Simply the Best»

Die Begleitmusik zu unserem ersten Onlineturnier stammt von Tina Turner. Emanuel Schiendorfer war wirklich «better than all the rest», buchte er doch 35 und damit zwei Drittel mehr Arenapunkte als seine nächsten Verfolger.

Stefan Zollinger, Erich Lang und Sebastian Gattenlöhner folgen mit 21 Arenapunkten auf dem geteilten zweiten Rang. David Mäder hätte es beinahe auch in diesen Verfolgerpulk geschafft, ihm machte aber ein kurzzeitiger Netzausfall einen Strich durch die Rechnung. Gemeinsam mit Claudio Gloor belegt er mit 20 Arenapunkten den fünften Rang.

Ganz achtbar hat sich auch unser Blitz-Seriensieger Daniel Almeida geschlagen. Als Lichess-Neuling ohne Turniererfahrung und mit Fragen wie «how do I resign?» hat er respektable 19 Arenapunkte und gegen die starke Konkurrenz den 7. Rang erspielt.

Dann folgt auf dem 8. Rang der noch elolose Stefan Wenk. Die meisten von uns werden ihn noch gar nicht kennen, denn er hat erst sporadisch an unserem Klubabend vorbeigeschaut. Auch in die Top-Ten haben es Arejou Wenger und Samuel Bär geschafft.

Rang Name   Verein SSB Elo Arena-Pkt Partien Punkte Siege
1 Emanuel Schiendorfer SGW 2306 35 13 11 10
2 Stefan Zollinger SGW 2192 21 11 8.5 8
2 Erich Lang SGW 2185 21 12 8.5 8
2 Sebastian Gattenlöhner SGW 2265 21 10 8 6
5 David Mäder SGW 2207 20 12 8 7
5 Claudio Gloor SGW 2063 20 12 7 7
7 Daniel Almeida SGW 2026 19 10 7.5 7
8 Stefan Wenk   0 17 10 7 6
9 Arejou Wenger SGW 1905 16 11 6.5 6
10 Samuel Bär SGW 1838 14 9 6 3
11 Martin Schweighoffer SGW 2208 12 9 6 5
11 Giovanni Catone SGW 1916 12 12 6 5
11 Rolf Benz SGW 2126 12 11 6 3
11 Michael Jähn SGW 2101 12 8 5.5 4
11 Robin Hirzel SGW 1549 12 11 5.5 5
11 René Hirzel SGW 2135 12 11 5.5 5
11 Thomas Eberle SGW 1901 12 10 5 5
18 Christian Bachmann SGW 1677 11 12 5.5 4
19 Cédric Hirzel SGW 1688 10 12 5 5
20 Michael Mégroz SGW 1564 8 11 4 3
20 Philipp Jenny SGW 1897 8 10 4 1
20 André Vögtlin SK Muttenz 1744 8 10 3.5 3
23 Patrik Zoller SGW 1691 7 10 3.5 3
23 Walter Haag SGW 1604 7 12 3.5 3
25 Daniel Borner SGW 2167 6 5 3 2
25 Till Roost SGW 1686 6 10 3 3
25 Deck Elia SGW   6 10 3 3
28 Hamzah El Hinnawy SGW 0 5 6 2.5 2
28 Roman Freuler SGW 2033 5 10 2.5 2
30 Kent Andersson Embrach 1763 4 5 2 2
30 Paul Lincke SGW 1529 4 9 2 2
32 Ruth Huber SGW 1463 3 9 1.5 1
33 Edwin Kollbrunner SGW 0 2 9 1 1
34 Marlon Guyer SGW 1395 0 4 0 0

Punkte und Arenapunkte

Die harte Währung im Schach sind volle Punkte für den Sieg und halbe Punkte für das Remis. Arenapunkte sind grundsätzlich nur halb soviel wert, das heisst, für einen Sieg gibt es zwei und für das Remis einen Arenapunkt. Zusätzlich kommt noch ein Gambling-Element ins Spiel, indem es nach zwei Siegen in Folge doppelte Arenapunkte gibt, also 4 für den Sieg und 2 für das Remis, so lange, bis man eine Partie nicht mehr gewinnt.

Von dieser Regel hat z.B. Claudio Gloor profitiert, der sich mit 7 (klassischen) Punkten vor Daniel Almeida mit 7,5 Punkten klassieren konnte. Aber das ist eher die Ausnahme. In der Regel stimmt die Reihenfolge nach Arenapunkten ziemlich gut mit jener nach klassischen Punkten überein.

Zufall würfelt mit

Gewöhnungsbedürftig für viele von uns ist auch das Paarungsprozedere. Zwar ist es angenehm, nicht lange auf die nächste Paarung warten zu müssen, wenn man nach einem Spiel in die Turnierlobby zurückkehrt. Die Kehrseite davon ist aber leider, dass man sogar nach einer Niederlage gegen einen schwächer eingestuften Gegner unverhofft gegen ein Schwergewicht gepaart werden kann, und das vielleicht sogar zweimal hintereinander. Davon können wohl einige ein Klageliedchen singen, besonders dann, wenn sie nach einer langen Serie von Niederlagen endlich einen Sieg landen, dieser aber nicht mehr gewertet wird, weil das Turnier während der Partie zu Ende ging.

Auch Netzausfälle sind so eine Sache. Besonders dumm, wenn das Netz gerade beim Sekunden-Countdown zum ersten Zug den Husten bekommt. Dann geht die Partie verloren, bevor man auch nur eine Figur mit der Maus angeklickt hat.

Spassfaktor geht vor

Solche Sachen muss man halt mit einem Lächeln wegstecken. Der Arenamodus ist ja eigentlich nicht für sportliche Ernstkämpfe entwickelt worden, sondern hat eher einen spielerischen Charakter. Anders als bei einem ernsten Turnier kann man kommen und auch wieder gehen, so lange das Turnier läuft. Es ist nicht verboten, erst in der zweiten Turnierhälfte einfach so aus Spass einige Partien zu spielen.

Speedy Gonzales Trophy

Im Quarantäne-OK haben wir beschlossen, auf das Beste zu hoffen und für das Schlimmste zu planen. So sehr wir wünschen, bald wieder zum normalen Spielbetrieb in der Alten Kaserne zurückzukehren: Der Shutdown könnte auch länger dauern als bis Ende April. Deshalb planen wir, am Ende der Quarantäne eine Trophäe über alle Turniere zu vergeben. Für die 4+2-Blitzturniere ist das die Speedy Gonzales Trophy.

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.