Nur eine Niederlage in der 3. Runde der SGM

Die Mannschaften der SG Winterthur waren in der dritten Runde der SGM äusserst erfolgreich, kamen sie in sieben Wettkämpfen doch auf vier Siege und zwei Unentschieden bei nur einer einzigen Niederlage. Weiterhin wie geschmiert läuft es unseren ersten beiden Teams in der Bundesliga. Unsere erste Mannschaft (Mannschaftsleiter: Michael Bucher) kam in der 1. Bundesliga gegen Riehen mit 4.5:3.5 zu ihrem zweiten Saisonsieg. Mit fünf Punkten aus den ersten drei Wettkämpfen liegt sie im Moment in der Spitzengruppe und kann in der nächsten Runde den Leader Gonzen angreifen, auch wenn dieser klarer nomineller Favorit sein dürfte. Sogar bereits zum dritten Sieg im dritten Wettkampf kam unsere zweite Mannschaft in der 2. Bundesliga (Mannschaftsleiterin: Sarah Krenz). Während es in den ersten beiden Runden noch knapp war, liess unser Team dieses Mal zu keinem Zeitpunkt Zweifel am Ausgang des Wettkampfes zu. Das Resultat lautete schlussendlich 6:2.

Noch nicht in Fahrt gekommen ist unsere dritte Mannschaft in der 1. Regionalliga (Mannschaftsleiter: Roman Freuler). Gegen den 2. BL-Absteiger Sprengschach Wil musste sie mit 2:4 die dritte Niederlage hinnehmen. Für den weiteren Saisonverlauf sehr wichtig werden die nächsten beiden Wettkämpfe gegen Réti 3 und Letzi sein.

Unsere beiden Teams in der 2. Regionalliga kamen beide zu Unentschieden. Die vierte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Patrik Zoller) spielte gegen die noch punktelose dritte Mannschaft der SG Zürich 2.5:2.5 und ist auf Kurs in Sachen Ligaerhalt. Dasselbe lässt sich auch von der fünften Mannschaft sagen (Mannschaftsleiter: Heini Scherrer), die in Aadorf 2.5:2.5 spielte und damit bereits fünf Mannschaftspunkte auf dem Konto hat!

Die Resultate in der 3. Regionalliga runden das gute Winterthurer Ergebnis ab. Unsere sechste Mannschaft (Mannschaftsleiter Martin Rapold) gewann bei Döttingen-Kingnau 3 deutlich mit 3.5:0.5 und auch unsere siebte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Christian Bachmann) fand beim 3:1-Auswärtssieg bei Embrach 3 auf die Siegesstrasse zurück.

SGM: Teams in der 1. und 2. Bundesliga weiterhin ungeschlagen

In der zweiten Runde der SGM kam unsere erste Mannschaft (Mannschaftsleiter: Michael Bucher) zu einem 4:4-Unentschieden gegen Wollishofen. In einem umstrittenen Wettkampf waren am Ende wohl beide Teams mit der Punkteteilung zufrieden. Unsere zweite Mannschaft (Mannschaftsleiterin: Sarah Krenz) kam gegen Nimzowitsch in einem ebenfalls sehr knappen Wettkampf zu ihrem zweiten 4.5:3.5-Erfolg und bleibt in der Tabelle ohne Punktverlust. In der 1. Regionalliga musste unsere dritte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Roman Freuler) die zweite 2.5:3.5-Niederlage hinnehmen. Gegen die starke Mannschaft von Zug wäre ein Punktgewinn aber absolut im Bereiche des Möglichen gewesen. Die Mannschaft bleibt damit noch ohne Punkt und erwartet in der nächsten Runde eine weitere schwierige Aufgabe gegen SprengSchach Wil, den Absteiger aus der 2. Bundesliga.

Unsere fünfte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Heini Scherrer) kam in der 2. Regionalliga zu ihrem zweiten Sieg. Dabei fegte sich March-Höfe gerade mit 4.5:0.5 vom Brett. Etwas weniger erfolgreich spielten unsere beiden Teams in der 3. Regionalliga, die beide verloren. Die sechste Mannschaft (Mannschaftsleiter: Martin Rapold) unterlag gegen Wollishofen 5 knapp mit 1.5:2.5, während unsere siebte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Christian Bachmann) gegen das nominell nicht stärker besetzte Schaffhausen-Munot 5 gerade mit 0:4 unterlag. Insgesamt ist die Winterthurer Bilanz in der zweiten Runde also mit zwei Siegen, einem Unentschieden und drei Niederlagen (bei einer spielfreien Mannschaft) leicht negativ.

Fünf Siege zum SGM-Auftakt

Die Mannschaften der SG Winterthur sind hervorragend in die neue SGM-Saison gestartet, kamen sie doch in sieben Wettkämpfen zu fünf Siegen. Die erste Mannschaft (Mannschaftsleiter: Michael Bucher) wurde in der 1. Bundesliga gegen Kirchberg seiner Favoritenrolle gerecht und gewann ungefährdet mit 5:3. Gabriel Gähwiler, Philipp Balcerak und Benedict Hasenohr konnten ihre Partien gewinnen. In der 2. Bundesliga startete unsere zweite Mannschaft (Mannschaftsleiterin: Sarah Krenz) mit einem knappen 4.5:3.5-Sieg über Réti 2. Wir waren als Favorit in den Wettkampf gegangen, die Entscheidung fiel aber erst in der allerletzten Partie, in welcher der Austauschstudent Petr Walek seinen Réti-Widersacher Carmi Haas bezwingen konnte. Nebst Petr konnten auch Martin Schweighoffer und Sarah Krenz ihre Partien gewinnen.

Tolle Resultate erzielten auch unsere beiden Teams in der 2. Regionalliga, bei welchen jeweils der Ligaerhalt im Vordergrund steht. So besiegte unsere vierte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Patrik Zoller) Réti 4 dank drei Siegen an den ersten drei Brettern mit 3:2. Und auch unsere fünfte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Heinrich Scherrer) konnte gewinnen, wobei sie beim 3.5:1.5 über Illnau-Effretikon sogar ohne Niederlage blieb.

In der 3. Regionalliga gewann unsere siebte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Christian Bachmann) auswärts gegen Oberglatt mit 2.5:1.5.

Die beiden Niederlagen gingen zu Lasten unserer dritten Mannschaft in der 1. Regionalliga (Mannschaftsleiter: Roman Freuler) und unserer sechsten Mannschaft in der 3. Regionalliga (Mannschaftsleiter: Martin Rapold). Die dritte Mannschaft unterlag in einem nominell ausgeglichenen Wettkampf gegen Herrliberg etwas unglücklich 2.5:3.5. Fünf Remis stand eine Niederlage gegenüber. Unsere sechste Mannschaft schliesslich verlor zu Hause gegen Nimzowitsch 5 mit 1:3. Bereits in zwei Wochen steht die 2. Runde auf dem Programm, in welcher wir versuchen werden, an unsere Erfolge der ersten Runde anzuknüpfen, und, aus Sicht der beiden unterlegenen Mannschaften, es besser zu machen.

SGM: Sechste Mannschaft verliert Aufstiegsspiel

Im letzten Spiel der SGM-Saison 2017/18 verlor unsere sechste Mannschaft das Aufstiegsspiel in die 2. Regionalliga gegen Gligoric 1 klar mit 0.5:3.5. Unsere Mannschaft war als klarer Aussenseiter in den Wettkampf gegangen und wies im Durchschnitt knapp 150 ELO weniger als Gligoric auf. Die Zürcher verstanden es, diesen Vorteil auszuspielen und gewannen schliesslich ungefährdet. Den halben Winterthurer Ehrenpunkt erzielte Enrico Di Crescenzo, der am vierten Brett mit Weiss gegen einen Spieler mit 112 ELO-Punkte mehr remisieren konnte. Damit werden alle Winterthurer Mannschaften die nächste SGM-Saison in der gleichen Liga in Angriff nehmen. Der Verein verfügt damit weiterhin über je eine Mannschaft in der 1. Bundesliga, der 2. Bundesliga und der 1. Regionalliga, und je zwei Mannschaften in der 2. und 3. Regionalliga.

Versöhnlicher Saisonabschluss in der SGM

In der zentralen Schlussrunde der SGM, die in Ried bei Kerzers ausgetragen wurde, kam unsere erste Mannschaft in der 1. Bundesliga (Mannschaftsleiter: Michael Bucher) nach drei Niederlagen in Serie zu einem Sieg. Das ebenfalls starke und zweitplatzierte Nyon konnte knapp mit 4.5:3.5 bezwungen werden. Damit belegte unsere erste Mannschaft in der Schlusstabelle der 1. Bundesliga den vierten Platz.

Die zweite Mannschaft (Mannschaftsleiterin: Sarah Krenz), die das Ziel Ligaerhalt schon seit geraumer Zeit geschafft hatte, spielte in der 2. Bundesliga zum Abschluss gegen die Topmannschaft von Bodan, die einen GM, zwei IM und zwei FM in ihren Reihen hatte, und zeigte einen guten Wettkampf, der lange offen war. Am Schluss resultierte dann doch eine ganz knappe 3.5:4.5-Niederlage. Die zweite Mannschaft beschloss die Saison als Wiederaufsteigerin auf dem hervorragenden dritten Platz.

Die dritte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Roman Freuler) hatte in der 1. Regionalliga gegen den Leader Brugg, der in absoluter Bestbesetzung antrat und einen ELO-Vorteil von 120 ELO im Durchschnitt auf seiner Seite hatte, einen schweren Stand und musste sich 1.5:4.5 geschlagen geben. Diese Niederlage änderte aber ebenfalls nichts am sehr positiven Saisonresultat. Als Abstiegskandidat in die Saison gegangen totalisierte die Mannschaft 9 Punkte und klassierte sich auf dem tollen 3. Rang.

Auch die beiden Mannschaften in der 2. Liga spielten eine tolle Saison. Die vierte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Patrik Zoller) kam im abschliessenden Wettkampf gegen die SG Zürich 3 noch zu einem 2.5:2.5-Unentschieden. Den Ligaerhalt hatte sie bereits vorzeitig geschafft. Die fünfte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Heini Scherrer) war in der letzten Runde spielfrei. Sie schaffte in sechs Wettkämpfen sehr gute acht Mannschaftspunkte und klassierte sich in der Rangliste unter den Top 3.

In der 3. Regionalliga liess sich die sechste Mannschaft (Mannschaftsleiter: Martin Rapold) die Tabellenführung nicht mehr nehmen. Mit einem knappen 2.5:1.5-Erfolg über Réti 7 verteidigte sie diese und qualifizierte sich damit für das Aufstiegsspiel in die 2. Regionalliga, in welchem sie voraussichtlich auf das starke Gligoric 1 trifft. Die siebte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Christian Bachmann) kam in der letzten Runde gegen Schaffhausen-Munot 5 zu einem 2:2-Unentschieden und beendet die Saison auf dem dritten Tabellenplatz.

Trotz einer negativen Bilanz in der letzten Runde mit zwei Mannschaftssiegen bei drei Niederlagen kann die SG Winterthur mit der SGM-Saisonbilanz sehr zufrieden sein. Alle Ziele wurden bereits frühzeitig erreicht. Es gelang, die zweite Mannschaft wieder in der 2. Bundesliga zu etablieren und auch das Konzept mit der neu mit jungen Spielern besetzten dritten Mannschaft in der 1. Regionalliga ging voll auf. Die besten Einzelresultate erzielten Bruno Saxer mit 5/6 in der 2. Regionalliga (!) und Enrico Di Crescenzo mit 4/4 in der 3. Regionalliga (darunter allerdings ein Forfaitsieg). Michael Jähn erzielte in der 2. Bundesliga 5/7 und Sarah Krenz (in der 2. Bundesliga), Severin Vogt (in der 1. Regionalliga) und Paul Bosshard (in der 2. Regionalliga) schafften 4.5/6.

 

Magere Ausbeute in der 6. Runde der SGM

Für einmal mussten sich die Winterthurer SGM-Mannschaften in der 6. Runde in Bescheidenheit üben. In insgesamt sechs Wettkämpfen holten die Winterthurer Mannschaften nämlich nur einen Sieg und zwei Unentschieden. Drei Wettkämpfe gingen verloren.

So musste die erste Mannschaft (Mannschaftsleiter: Michael Bucher) in der 1. Bundesliga in Riehen die dritte Niederlage in Serie hinnehmen. Trotz einiger schwergewichtiger Absenzen hatte unser Team die nominellen Vorteile auf seiner Seite, unterlag aber in einem umstrittenen Wettkampf knapp mit 3.5:4.5.

Unsere zweite Mannschaft (Mannschaftsleiterin: Sarah Krenz) blieb in der 2. Bundesliga im vierten Wettkampf hintereinander ungeschlagen und spielte zu Hause gegen Sprengschach Wil 4:4 Unentschieden. In der Tabelle konsolidierten die Winterthurer den dritten Zwischenrang. Damit kann schon vor der abschliessenden Runde gegen das starke Bodan ein sehr positives Saisonfazit gezogen werden.

Die dritte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Roman Freuler) musste in der 1. Regionalliga im Spitzenkampf in Zug die erste Saisonniederlage hinnehmen. Diese fiel mit 2.5:3.5 sehr knapp aus und kam zudem etwas unglücklich zu Stande. Ein 3:3-Unentschieden wäre möglich, wenn nicht sogar korrekt gewesen. Trotz der Niederlage ist die Bilanz der dritten Mannschaft sehr positiv. Als Abstiegskandidat gestartet stieg sie im Saisonverlauf zum Spitzenteam und Kandidaten für die Qualifikation fürs Aufstiegsspiel auf.

In der 2. Regionalliga war die vierte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Patrik Zoller) spielfrei. Sie hat aber den Ligaerhalt bereits in der letzten Runde definitiv gesichert. Die fünfte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Heini Scherrer) unterlag auswärts gegen Illnau-Effretikon 2:3. Damit muss sie den Platz an der Tabellenspitze wieder räumen. Auch für diese Mannschaft lautete das Saisonziel aber in erster Linie Ligaerhalt!

In der 3. Regionalliga kam unsere sechste Mannschaft (Mannschaftsleiter: Martin Rapold) zum einzigen Sieg dieser Runde. Sie bezwang Embrach 3 auswärts klar mit 3.5:0.5 und bleibt in der Tabelle an der Tabellenspitze dran. Unsere siebte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Christian Bachmann) kam zu Hause gegen den Leader Wil zu einem starken 2:2 Unentschieden und bleibt im Mittelfeld klassiert. Wil hatte zuvor in der ganzen Saison keinen einzigen Punkt abgegeben.

Enttäuschung in Wollishofen, aber nur ein SGM-Team verliert

Zwei Wochen nach der knappen Niederlage im Spitzenspiel gegen Gonzen musste unsere erste Mannschaft in der 1. Bundesliga (Mannschaftsleiter: Michael Bucher) in Wollishofen eine empfindliche 3:5-Niederlage hinnehmen. Trotz nominellen Vorteilen blieb unser Team gegen ein entfesselt aufspielendes Wollishofen chancenlos. Die Entscheidung fiel an den ersten fünf Brettern, an welchen unser Team nur gerade einen halben Punkt holen konnte. In der Tabelle ist die erste Mannschaft auf den fünften Platz zurückgefallen.

Ganz anders unsere zweite Mannschaft (Mannschaftsleiterin: Sarah Krenz): Sie spielte auswärts gegen Pfäffikon einen tollen Wettkampf, den sie ungefährdet mit 5:3 gewann, wobei das Resultat noch deutlich höher hätte ausfallen können. Damit hat die zweite Mannschaft, die ja als Aufsteiger auf diese Saison hin in die 2. Bundesliga zurückkam, den Ligaerhalt bereits zwei Runden vor Schluss definitiv gesichert.

Unsere dritte Mannschaft (Mannschaftsleiter. Roman Freuler) blieb in der 1. Regionalliga auch im fünften Wettkampf der Saison ungeschlagen, musste bei einem 3:3-Unentschieden gegen Wollishofen 2 allerdings zum ersten Mal Punkte abgeben. Von den Partien her wäre auch in diesem Wettkampf ein Sieg dringelegen, allerdings machte den Winterthurern die Zeitnot einen Strich durch die Rechnung, weil sie in dieser Phase an zwei Brettern ihre vorteilhaften Stellungen vergaben. In der Tabelle liegt unsere dritte Mannschaft gemeinsam mit Brugg und Zug an der Spitze, gegen welche sie in den letzten beiden Runden noch spielen muss.

Unsere vierte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Patrik Zoller) spielte gegen Letzi 2 darum, sich in der 2. Regionalliga vorzeitig den definitiven Ligaerhalt zu sichern. Mit einem 2.5:2.5-Unentschieden gelang dieses Unternehmen schliesslich, allerdings musste lange um das Unentschieden gezittert werden. In der Tabelle hat unser Team seinen Dreipunkte-Vorsprung auf Letzi 2 verteidigt, welchen dieses nicht mehr aufholen kann, da beide Teams nur noch einen Wettkampf zu spielen haben.

Unsere fünfte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Heini Scherrer) kam in der 2. Regionalliga mit einem 3:2 über Nimzowitsch 3 zu ihrem vierten Saisonsieg und steht mit einem Mehrspiel an der Tabellenspitze. Für eine Mannschaft, die in erster Linie den Ligaerhalt sichern wollte, ist das eine tolle Bilanz!

Unsere beiden Mannschaften in der 3. Regionalliga kamen zu Siegen: So gewann die sechste Mannschaft (Mannschaftsleiter: Martin Rapold) gegen Letzi 3 mit 2.5:1.5. Damit schliesst sie in der Tabelle zum spielfreien Leader Schaffhausen-Munot 3 auf. Unsere siebte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Christian Bachmann) konnte auswärts gegen Romanshorn 2 ihre nominelle Überlegenheit ausspielen und kam zu einem deutlichen 4:0-Auswärtssieg.

Die Gesamtbilanz der 5. Runde lässt sich sehen: Vier Mannschaftssiegen und zwei Unentschieden steht nur eine Niederlage gegenüber!

 

 

Erste Saisonniederlage in der 1. Bundesliga

In der 4. Runde der SGM musste unsere erste Mannschaft (Mannschaftsleiter: Michael Bucher) in der 1. Bundesliga im Spitzenkampf gegen das nominell klar überlegene Gonzen eine knappe 3.5:4.5-Niederlage hinnehmen. Unsere Spieler hielten gut mit und hatten auch ihre Chancen. Am Schluss blieb es aber beim einzigen Vollerfolg von Dennis Kaczmarczyk über den starken GM Ovseyevych. Trotz der Niederlage liegt unsere erste Mannschaft in der Tabelle weiterhin auf dem zweiten Platz.

Zu einem wichtigen Mannschaftssieg kam die zweite Mannschaft (Mannschaftsleiterin: Sarah Krenz) in der 2. Bundesliga auswärts bei Réti 2, das gleich mit 5.5:2.5 besiegt werden konnte, wobei kein einziger Winterthurer seine Partie verlor. Unsere Mannschaft gestaltete den Wettkampf hoch überlegen und hätte eigentlich noch deutlicher gewinnen müssen. Mit weiteren zwei Mannschaftspunkten konnte sich die Mannschaft viel Luft zu den hinteren Tabellenplätzen verschaffen.

Die auf diese Saison hin stark verjüngte dritte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Roman Freuler) reitet in der 1. Regionalliga weiterhin auf einer beispiellosen Erfolgswelle. So kam sie auswärts bei Herrliberg im vierten Wettkampf mit etwas Fortune zum vierten Sieg, der mit 3.5:2.5 knapp ausfiel, und führt die Tabelle alleine an. Anfangs Saison war erwartet worden, dass diese Mannschaft gegen den Abstieg spielen wird.

Die weiteren Teams waren weniger erfolgreich. So unterlag die vierte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Patrik Zoller) in Embrach deutlich mit 0.5:4.5. Die fünfte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Heini Scherrer) zog in Weinfelden knapp mit 2:3 den Kürzeren. Einziger Sieger war der Junior Arejou Wenger. Die sechste Mannschaft (Mannschaftsleiter: Martin Rapold) kam als einziges der hinteren Teams zu Punkten. Sie schlug in der 3. Regionalliga Gligoric 2 auswärts knapp mit 2.5:1.5. Die siebte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Christian Bachmann) hatte auswärts bei Sprengschach 3 nichts zu bestellen und verlor mit 0.5:3.5.

Die Gesamtbilanz war in dieser Runde bei drei Mannschaftssiegen und vier Niederlagen knapp negativ. Bereits am 10. Februar haben die Mannschaften die Gelegenheit, diese Bilanz in der fünften Runde wieder ins Positive zu drehen.

Winterthurer Teams knüpfen an SGM-Auftaktserfolge an

In der zweiten Runde der SGM konnten die Winterthurer Teams grösstenteils an ihre Auftakterfolge anknüpfen. Die erste Mannschaft (Mannschaftsleiter Michael Bucher) gewann in der 1. Bundesliga auch ihren zweiten Wettkampf zu Hause gegen ein stark besetztes Lyss-Seeland knapp mit 4.5:3.5, womit Winterthur zusammen mit Gonzen und Nyon die Tabelle verlustpunktlos anführt. Matchwinner war IM Martin Ballmann dank seines Sieges über IM Lorenz Drabke.

Die zweite Mannschaft (Mannschaftsleiterin Sarah Krenz) zog in der 2. Bundesliga gegen ein ebenfalls stark besetztes St. Gallen ganz knapp mit 3.5:4.5 den Kürzeren. In der Tabelle bleibt die Mannschaft trotz dieser knappen Niederlage auf dem dritten Zwischenrang.

Die dritte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Roman Freuler), die die neue Saison in der 1. Regionalliga in stark verjüngter Besetzung bestreitet, kam im zweiten Wettkampf bereits zum zweiten Mannschaftssieg. Dabei setzte sie sich knapp mit 3.5:2.5 gegen Letzi durch, einen wiederum nominell überlegenen Gegner. Dabei liess sie sich auch durch einen sehr frühen 0:2-Rückstand nicht verunsichern und drehte den Wettkampf in extremis mit 3.5 Punkten aus den restlichen vier Partien.

Die vierte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Patrik Zoller) kam in der 2. Regionalliga gegen das deutlich favorisierte Chessflyers 1 zu einem 3:2-Erfolg. Matchwinner waren Salim Turki und Bruno Saxer.

Auch die fünfte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Heini Scherrer) musste in Pfaeffikon gegen die zweite Mannschaft gegen einen nominell hoch überlegenen Gegner antreten. Entgegen allen Erwartungen gelang unserem Team auch in diesem Wettkampf ein 3:2-Sieg. Matchwinner waren Paul Bosshard, Arejou Wenger und Heini Scherrer, die allesamt gegen nominell stärkere Gegner gewinnen konnten!

Die sechste Winterthurer Mannschaft (Mannschaftsleiter: Martin Rapold) unterlag der dritten Mannschaft von Schaffhausen-Munot knapp und etwas unglücklich mit 1.5:2.5. Einziger Sieger war der Captain Martin Rapold. Die siebte von Christian Bachmann geleitete Mannschaft war in der zweiten Runde spielfrei.

In der Gesamtbilanz resultierten bei einer spielfreien Mannschaft vier Siege und zwei Niederlagen. Damit haben die Winterthurer Teams im bisherigen Saisonverlauf aus 13 Wettkämpfen bei nur 2 Niederlagen nicht weniger als 9 Siege geholt!

 

Fantastischer Auftakt in die neue SGM-Saison!

Der SG Winterthur ist der Auftakt in die neue SGM-Saison vollauf geglückt. Insgesamt kamen die sieben Mannschaften zu nicht weniger als fünf Siegen bei keiner einzigen Niederlage. Für viele Mannschaften stand schon in der ersten Runde sehr viel auf dem Spiel. So wollte unsere erste Mannschaft in der 1. Bundesliga (Mannschaftsleiter: Michael Bucher) ihr wegweisendes Spiel beim Aufsteiger Kirchberg unbedingt gewinnen. Sie konnte ihre nominellen Vorteile dann auch in ein zählbares Resultat ummünzen und gewann sicher mit 5.5:2.5. Zu Vollerfolgen kamen Martin Ballmann, Dennis Kaczmarczyk, Benedict Hasenohr und Andreas Huss.

Für die zweite Mannschaft (Mannschaftsleiterin: Sarah Krenz) war der Auftakt genauso wichtig, traf sie doch in der 2. Bundesliga nach ihrem direkten Wiederaufstieg vom Vorjahr auf das in Reichweite liegende Nimzowitsch. Trotz einigen Absenzen und leichter nomineller Nachteile gelang auch der zweiten Mannschaft in einem äusserst engen Wettkampf ein 4.5:3.5-Sieg. Mit Martin Schweighoffer, Michael Jähn und Severin Vogt konnten drei Spieler einen vollen Punkt feiern.

Die mit jungen Spielern neu zusammengestellte dritte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Roman Freuler/Altersdurchschnitt über alle Spieler 23 Jahre) musste beim starken Höngg, einer Seniorenmannschaft antreten, die nominelle Vorteile auf ihrer Seite hatte. In einem äusserst knappen Wettkampf, der auf beide Seiten hätte kippen können, setzte sich die Jugend schliesslich mit 3.5:2.5 durch. Die vollen Punkte steuerten Clemens Gamsa, Salim Turki und in der allerletzten Partie der Captain Roman Freuler bei.

Das Resultat der vierten Mannschaft (Mannschaftsleiter: Patrik Zoller/2. Regionalliga) steht noch nicht definitiv fest, weil ein gegnerischer Spieler in gewonnener Stellung zweimal mit beiden Händen zog, was einen Protest zur Folge hatte und je nach Interpretation des FIDE-Reglementes eine Niederlage für den fehlbaren Spieler nach sich ziehen könnte. Ohne diese Partie führt unsere Mannschaft im Moment 2.5:1.5, hat also in jedem Fall ein Unentschieden auf sicher.

Einen tollen Auftakt in der 2. Regionalliga hatte unsere fünfte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Heini Scherrer), die in der letzten Saison aufgestiegen war. Das starke Frauenfeld 1 wurde dank Siegen an den letzten beiden Brettern von Tobias Funk und Altmeister Hansjörg Nohl gleich mit 3.5:1.5 besiegt.

In der 3. Regionalliga holten unsere sechste und siebte Mannschaft drei Punkte. Die von Martin Rapold geleitete sechste Mannschaft besiegte Wollishofen 5 auswärts gerade mit 3.5:0.5, während die von Christian Bachmann geleitete siebte Mannschaft gegen St. Gallen 4 zu einem 2:2-Unentschieden kam.