Winterthur gewinnt dritte ZMM-Runde

Heute (11. Dezember) empfing Winterhur zuhause die dritte oder vierte Mannschaft von Nimzowitsch und konnte mit 4:2 ihren ersten klaren Sieg einfahren.  An den einzelnen Brettern gewannen Martin Forster (der dank gütiger Hilfe seines Gegenübers ein frühes Matt setzen konnte), Robert, Ruth und Patrik, während Hansjörg und Christian verloren.

ZMM: Winterthur verliert auch zweiten Match

In der neuen ZMM-Ssison hat gestern (27. November) die zweite Runde stattgefunden.  Nachdem unsere Mannschaft schon die erste Runde verloren hatte, spielte sie auswärts gegen Langnau (am Albis) 1 mit dem handycap eines Forfaitbrettes.  Die Spielenden erreichten an und für sich ein ausgeglichenes Ergebnis: Martin Forster und Christian Bachmann gewannen, Patrik Zoller und Matthias Gerber verloren und Ruth Huber spielte unentschieden.  Wegen des Forfaits am 6. Brett ergab sich so leider insgesamt ein Verlust.

Martin Schweighoffer erzielt erste IM-Norm

Am International Chess Open in Graz, das vor wenigen Tagen zu Ende ging, erzielte Martin Schweighoffer seine erste IM-Norm.  Er schlug einen Großmeister, drei Internationale Meister und realisierte eine Elo-Performance von 2459. (Infos gemäß SSB)

Damian Karrer gewinnt Burgdorf

Im eben zu Ende gegangenen Open gewinnt Damian sensationell als einziger mit 5 Punkten aus 5 Partien und läßt damit unter anderen die 5 beteiligten GM hinter sich. Die Resultate der weiteren Winterthurer: 52. Philipp Jenny und 60. Loris Gamsa mit je 2.5 Punkten, 62. Reto Zaugg mit 2.0 und 82. Bruno Saxer (der in der ersten Runde gegen einen 2000er remisierte) mit 0.5 Punkten.

ZMM 3. Runde: erste Niederlage unserer Mannschaft

Das Spiel auswärts in Horgen begann mit dem Forfaitverlust an Brett 6, da der Spielleiter niemanden dafür gefunden hatte.  Die Spielenden an den weiteren fünf Bretter waren aber bereit, ihr Bestes zu geben.  Leider erfolglos.  Zimmerberg 2 war nicht nur nominell viel stärker, sie zeigten uns dies auch.  Als ersten erwischte es Bruno.  Etwas später Patrik und die Berichtende (ich mußte im 22. Zug die Qualität geben, konnte mir dann aber etwas später noch Remischancen ausrechnen,, die sich dann doch nicht verwirklichen ließen).  Hansjörg spielte noch länger, mußte schließlich aber auch aufgeben.  Und Matthias spielte einmal mehr nicht nur am längsten, sondern auch am zähesten.  Sein Königsangriff sah eigentlich sehr schön aus.  Aber sein Gegenüber opferte den Läufer auf h3 und verwickelte Matthias im buchstäblich letzten Moment in ein Mattnetz, aus dem er nicht mehr hinauskam. So lautete das Ergebnis schließlich 6:0 zu unseren Ungunsten.  Die einzelnen Ergebnisse:

1  Patrik Zoller – Stefan Berger O-1

2  Bruno Saxer – Adrian Siegel 0-1

3  Hansjörg Nohl – Matthias Pfister 0-1

4  Matthias Gerber – Peter Tesar 0-1

5  Ruth Huber – Robert Schweizer 0-1

6  xx – Aliuska Maestres-de Juliis  0-1 ff.

 

Winterthur gewinnt in ZMM auch zweite Runde

Im Heimspiel gegen Glattbrugg stand es 2.5 zu 0.5 als Resultat an den Brettern 1, 4 und 6, als das parallele Klubturnier beendet war.  Alle weiteren Partien dauerten in der Folge, hart umkämpft, noch länger. Und es ergab sich schließlich ein erfreuliches Endresultat von 4.5 zu 1.5.

Die Resultate im einzelnen, in der Reihenfolg der Bretter: Claudio-Werner Hagmann 1-0, Meinrad-Irvin Pilav 0-1, Patrik-Markus Jost 1-0, Hansjörg-Massimo Calabretta remis, Christian-Stanislav Suligoj 1.0, Matthias 1-0 ff.

ZMM 1. Runde: Winterthur gewinnt gegen Letzi 3 mit 4.5 zu 1.5

Ruth und kurz darnach Hansjörg brachten als erste je einen Punkt ins Trockene: unter gütiger Mithilfe ihrer Gegenüber, die beide viel zu rasch spielten.  Härter umkämpft waren die anderen vier Partien.  Christians Stellung sah schön aus, aber er fand in der Folge nicht die richtige Fortsetzung und verlor.  Etwas später gewann Martin auf wunderbare Weise und überzeugend ein Bauernendspiel mit seinem Läufer gegen einen Springer.  Damit konnte Winterthur nicht mehr verlieren.  Patrik stand schlechter, und Matthias mußte sich überlegen, ob er mit einem Remisangebot den Mannschaftssieg sichern solle.  Allerdings bot nach einer Weile Patriks Gegenüber trotz besserer Stellung, aber mit weniger Zeit, remis an.  Und Matthias spielte mutig auf Sieg, indem er einen entfernten Freibauern trotz Angriffsversuchen des anderen auf seinen König vorrücken ließ.

Die Ergebnisse im einzelnen in der Reihenfolge der Bretter:

1 Dimitrios Leventeas – Patrik Zoller remis

2 Roger Loup – Martin Forster 0 : 1

3 Hassan Rahmani – Hansjörg Nohl 0 : 1

4 Janusz Barzyk – Christian Bachmann 1 : 0

5 Werner Busslinger – Matthias Gfeller 0 : 1

6 Thomas Güldenapfel – Ruth Huber 0 : 1

Osteropen 2017 in Bad Ragaz

Am traditionellen siebenrundigen Osterturnier in Bad Ragaz machten auch dieses Jahr wieder verschiedene aus der Schachgesellschaft Winterthur teil. Sie errzielten die folgenden Resultate:
8. IM Thomas Heinrichs 5, 20. Nedeljko Kelecevic 4.5, 44. Martin Schweighoffer 3.5, 63. Duke Kreutzmann 3, 71. Michael Mégroz 3, 72. Paul Lincke 3, 77. Philipp Jenny 2.5, 92. Ruth Huber 2, 93. Nebojsa Vuckovic 1.5.

Horst Zesiger siegt überlegen

Am Seniorenturnier 2 in Zürich gewann Horst Zesiger mit 8 aus 9 Punkten mit einem Abstand von einem ganzen Punkt auf die hinter ihm Klassierten. Die weiteren Ergebnisse der aus der SG Winterthur:
11. Norbert Barz 6, 32. Hansjörg Nohl 5, 43. Robert Schreiber 4.5, 61. Walti Haag 4.0, 72. Paul Lincke 3.5, 73. Karl Wisser 3.5, 96. Charles Nydegger 1.0.