ZMM: Nur die Grippe konnte Winterthur stoppen

Gestern Dienstag reiste unser leider arg dezimiertes Team nach Riesbach und erwies sich an vier Brettern als die bessere Mannschaft: Patrik Zoller, Christian Bachmann und Matthias Gerber hielten remis. Am Schluss spielte Robert Schreiber noch ganz allein, lehnte mit Materialvorteil in zweischneidiger Stellung ein Remisgebot ab und setzte das Brett in Flammen: Sein Gegner stand unter einer unparierbaren Mattdrohung und ging seinerseits auf Königsjagd. Roberts König flüchtete diagonal über das ganze Brett und fand schliesslich, geschützt von den gegnerischen Bauern, ein sicheres Plätzchen ohne Schach. Im nächsten Zug konnte Robert endlich selber mattsetzen. Dieses Hitchcock-Finale entschädigte uns für die Niederlage wegen Forfaits an zwei Brettern, verursacht durch Personalknappheit und eine kurzfristige Absage wegen Grippe. Zum Mannschaftsremis fehlte nur ein halbes Pünktchen, wir verloren 2½:3½.

ZMM 4. Runde: Riesbach-Winterthur 3½:2½

Paul Merz – Patrick Zoller ½:½, Hans Honauer – Christian Bachmann ½:½, Andrea Chivio – Robert Schreiber 0:1, Renato Kaiser – Matthias Gerber ½:½, N.N. 1:0 ff, N.N. 1:0 ff