SMM: Vier von sechs Wettkämpfen enden Unentschieden

In der 7. Runde der SMM endeten nicht weniger als vier von sechs Wettkämpfen Unentschieden. So spielte unsere zweite Mannschaft (Mannschaftsleiter: Martin Forster) in der NLB gegen die zweite Mannschaft der SG Zürich 4:4 und holte einen wichtigen Punkt im Kampf gegen den Abstieg. Obwohl unser Team mit leichten nominelle Vorteilen in den Wettkampf gegangen war, mussten wir am Ende mit dem Unentschieden zufrieden sein, gelang der Ausgleich doch erst mit der allerletzten Partie von René Hirzel, der Christian Issler besiegen konnte. Trotz dem Punktgewinn braucht es in den letzten beiden Runden gegen Wollishofen 2 und Luzern 2 wohl noch (zwei) weitere Punkte.
Die dritte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Roman Freuler) kam gegen Wädenswil zum einzigen Winterthurer Mannschaftssieg der gesamten Runde. In einem äusserst umstrittenen Wettkampf, in welchem unser Team zwischenzeitlich mit 1.5:3.5 im Rückstand lag, siegten wir schliesslich dank drei Punkten aus den letzten drei Partien noch knapp 4.5:3.5. Herauszuheben ist die Leistung von Ingo Klaus, der den ehemaligen Winterthurer Peter Szakolczai überzeugend besiegen konnte. Damit hat sich die dritte Mannschaft, die ja als Aufsteiger in die Saison gegangen war, für das Aufstiegsspiel in die NLB qualifiziert, was uns insbesondere dann eine weitere Chance geben würde, falls die zweite Mannschaft den Ligaerhalt nicht schaffen sollte, wovon wir aber nicht ausgehen.
In der 2. Liga spielten sowohl unsere vierte wie auch unsere fünfte Mannschaft 3:3 Unentschieden. Dabei spielte die vierte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Reto Zaugg) auswärts gegen Engadin und qualifizierte sich mit dem Punktgewinn für das Aufstiegsspiel in die 1. Liga. Nach dem Verzicht von Höngg heisst der Gegner Rapperswil-Jona. Die fünfte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Patrik Zoller) holte ihren Punkt gegen die starken Chessflyers. Sie darf mit der Saison sehr zufrieden sein, schaffte sie doch den Ligaerhalt vorzeitig und auf komfortabel Weise.
In der 3. Liga spielte unsere sechste Mannschaft (Mannschaftsleiter: Matthias Gerber) auswärts gegen die zweite Mannschaft von Pfäffikon 3:3 Unentschieden. Sie klassiert sich mit sechs Punkten auf dem 5. Tabellenplatz und hat den Ligaerhalt ebenfalls komfortabel geschafft. Die achte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Christian Bachmann) musste in Herisau mit 1:5 eine deutliche Niederlage hinnehmen. In einer sehr starken Gruppe verteidigte sie aber vor Chur 2 den sechsten Tabellenplatz. Die Einzelresultate finden sich wie immer in der Rubrik SMM.
Die SG Winterthur hat damit in den Mannschaften von der 1. bis zur 3. Liga alle ihre Saisonziele erreicht. Die zusätzlichen Aufstiegsspiele werden damit zur Kür einer tollen Saison! Gleichzeitig bleibt der Fokus auf unsere ersten beiden Mannschaften bestehen. In der NLA spielt unser Team trotz der Kanterniederlage gegen Riehen vor zwei Wochen mit Aussenseiterchancen um die Titelverteidigung, während unser NLB-Team noch den definitiven Ligaerhalt schaffen muss.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.