Erste Saisonniederlage in der 1. Bundesliga

In der 4. Runde der SGM musste unsere erste Mannschaft (Mannschaftsleiter: Michael Bucher) in der 1. Bundesliga im Spitzenkampf gegen das nominell klar überlegene Gonzen eine knappe 3.5:4.5-Niederlage hinnehmen. Unsere Spieler hielten gut mit und hatten auch ihre Chancen. Am Schluss blieb es aber beim einzigen Vollerfolg von Dennis Kaczmarczyk über den starken GM Ovseyevych. Trotz der Niederlage liegt unsere erste Mannschaft in der Tabelle weiterhin auf dem zweiten Platz.

Zu einem wichtigen Mannschaftssieg kam die zweite Mannschaft (Mannschaftsleiterin: Sarah Krenz) in der 2. Bundesliga auswärts bei Réti 2, das gleich mit 5.5:2.5 besiegt werden konnte, wobei kein einziger Winterthurer seine Partie verlor. Unsere Mannschaft gestaltete den Wettkampf hoch überlegen und hätte eigentlich noch deutlicher gewinnen müssen. Mit weiteren zwei Mannschaftspunkten konnte sich die Mannschaft viel Luft zu den hinteren Tabellenplätzen verschaffen.

Die auf diese Saison hin stark verjüngte dritte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Roman Freuler) reitet in der 1. Regionalliga weiterhin auf einer beispiellosen Erfolgswelle. So kam sie auswärts bei Herrliberg im vierten Wettkampf mit etwas Fortune zum vierten Sieg, der mit 3.5:2.5 knapp ausfiel, und führt die Tabelle alleine an. Anfangs Saison war erwartet worden, dass diese Mannschaft gegen den Abstieg spielen wird.

Die weiteren Teams waren weniger erfolgreich. So unterlag die vierte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Patrik Zoller) in Embrach deutlich mit 0.5:4.5. Die fünfte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Heini Scherrer) zog in Weinfelden knapp mit 2:3 den Kürzeren. Einziger Sieger war der Junior Arejou Wenger. Die sechste Mannschaft (Mannschaftsleiter: Martin Rapold) kam als einziges der hinteren Teams zu Punkten. Sie schlug in der 3. Regionalliga Gligoric 2 auswärts knapp mit 2.5:1.5. Die siebte Mannschaft (Mannschaftsleiter: Christian Bachmann) hatte auswärts bei Sprengschach 3 nichts zu bestellen und verlor mit 0.5:3.5.

Die Gesamtbilanz war in dieser Runde bei drei Mannschaftssiegen und vier Niederlagen knapp negativ. Bereits am 10. Februar haben die Mannschaften die Gelegenheit, diese Bilanz in der fünften Runde wieder ins Positive zu drehen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.